Krankenhausrecht Online
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei für Arbeitsrecht
Berlin Frankfurt Hamburg Hannover Köln München Nürnberg Stuttgart
   Rechtsanwaltskanzlei
   Krankenhausrecht aktuell
   Medizinrecht von A bis Z
      Medizinrecht - A
      Medizinrecht - B
      Medizinrecht - C
      Medizinrecht - D
      Medizinrecht - E
      Medizinrecht - F
      Medizinrecht - G
      Medizinrecht - H
      Medizinrecht - I
      Medizinrecht - K
      Medizinrecht - L
      Medizinrecht - M
      Medizinrecht - O
      Medizinrecht - P
      Medizinrecht - Q
      Medizinrecht - R
      Medizinrecht - S
      Medizinrecht - V
      Medizinrecht - W
      Medizinrecht - Z
      Krankheitslexikon
   Gesetze
   Ratgeber Gebühren
   Tätigkeitsbereiche
   Rechtsanwälte
   Presse
   Buchbesprechungen

Mitgliedschaften:







Medizinrecht von A bis Z: A wie Approbation, Ärztliches Berufsrecht, Assistenarzt ...





Altenpfleger
  Wer darf sich „Altenpfleger“ nennen? - Wer ist „Altenpflegehelfer“? - Welcher Tarifvertrag gilt für Altenpfleger? - Müssen Überstunden extra vergütet werden? - Welche Abweichungen vom Arbeitszeitgesetz sind beim Bereitschaftsdienst möglich? - Wie muss der Bereitschaftsdienst vergütet werden? - Welcher Mindestlohn gilt für Arbeitnehmer in der Altenpflege? - Was ist bei der Einstellung von Altenpflegern aus mittel- und osteuropäischen Ländern zu beachten?
 
Apothekenrecht
  Womit befasst sich das Apothekenrecht? - Wer darf eine Apotheke betreiben? - Der Apotheker in seiner Apotheke - Worüber wird im Zusammenhang mit den DocMorris-Apotheken gestritten? - Wann erlischt die Apotheken-Betriebserlaubnis wieder? - Wie muss eine Apotheke betrieben werden? - Welche gesetzlichen Verbote muss der Betreiber einer Apotheke insbesondere beachten? - Darf eine Apotheke nur Arzneimitteln vertreiben? - Ist der Versand von Arzneimitteln zulässig? - Darf eine Apotheke werben? - Was ist bei der Belieferung eines Heims mit Arzneimitteln zu beachten? - Welche Besonderheiten gelten für eine Krankenhausapotheke?
 
Approbation
  Was bedeutet Approbation? - Welche Voraussetzungen müssen für die Erlangung der Approbation vorliegen? - Wo und wie muss man den Antrag auf Erteilung der Approbation stellen? - Kann man die Erteilung der Approbation gerichtlich einklagen? - Unter welchen Voraussetzungen kann die Approbation wieder entzogen werden? - Wie kann man gegen die Entziehung bzw. das Ruhen der Approbation vorgehen? - Kann man eine einmal entzogene Approbation erneut beantragen?
 
Arzneimittelsicherheitsrecht
  Was versteht man unter Arzneimittelsicherheitsrecht? - Was sind die Kerninhalte des AMG? Wie ist das AMG aufgebaut? - Wer überwacht die Arzneimittelsicherheit? - Wie wird die Arzneimittelsicherheit überwacht? - Wo ist die Arzneimittelüberwachung geregelt? - Was bedeutet "Gefährdungshaftung" des Arzneimittelherstellers? - Wodurch wird ein sicherer Arzneimittelvertrieb gewährleistet? - Wo ist die Herstellungserlaubnis für Arzneimittel geregelt? - Woraus ergibt sich die Pflicht zur Arzneimittelprüfung? - Was bedeutet klinische Prüfung? - Wo finden Sie mehr zum Thema Arzneimittelsicherheitsrecht?
 
Arzneimittelzulassung
  Wo ist die Arzneimittelzulassung geregelt? - Welche Behörden sind für die Arzneimittelzulassung zuständig? - Wann besteht ein Anspruch auf Zulassung? - Wie läuft das Prüfungsverfahren zur Arzneimittelzulassung beim Bundesinstitut ab? - Welche Arzneimittel müssen, können oder dürfen zugelassen werden? - Was unterscheidet compassionate use und off label use? - Wie beurteilt sich, ob die therapeutische Wirksamkeit eines Arzneimittels gegeben ist? - Kann eine einmal erteilte Arzneimittelzulassung wieder erlöschen? - Kann man sich gegen die Versagung oder Entziehung der Arzneimittelzulassung wehren? - Kann man die Arzneimittelzulassung übertragen?
 
Arzt-Assistent
  Wer ist Arzt-Assistent? - Was macht ein Arzt-Assistent? - Warum gibt es neuerdings Arzt-Assistenten?
 
Arzthaftung - Aufklärungspflicht
  Was bedeutet Aufklärungspflicht und woraus ergibt sie sich? - Welche Besonderheiten gelten bei der Aufklärung Minderjähriger? - Wie und worüber ist der Patient aufzuklären? - Wer muss aufklären? - Was passiert bei einer nicht bzw. nicht vollständigen Aufklärung? - Gibt es Ausnahmen von der Aufklärungspflicht?
 
Arzthaftung - Behandlungsfehler
  Wann liegt ein Behandlungsfehler vor? - Was versteht man unter einem groben Behandlungsfehler? - Warum wird zwischen einfachem und grobem Behandlungsfehler unterschieden? - Welche Fallgruppen des Behandlungsfehlers gibt es im Einzelnen? - Was ist ein Therapiefehler? - Was bedeutet Therapieauswahlverschulden? - Was ist ein Übernahmeverschulden? - Was bedeutet Organisationsverschulden? - Was ist ein Diagnosefehler? - Was ist ein Befunderhebungsfehler? - Wann liegt ein Aufklärungsfehler vor? - Welche Rechte hat ein Patient bei einem vermuteten Behandlungsfehler? - Welche Beispiele für haftungsauslösende Behandlungsfehler gibt es?
 
Arzthaftung - Beweiserleichterungen
  Warum gibt es Beweiserleichterungen? - Welche Beweiserleichterungen gibt es? - Welche Folgen haben Dokumentationsmängel? - Welche Folgen hat ein Aufklärungsfehler? - Welche Folgen haben Organisations- und Koordinierungsfehler? - Welche Folgen hat ein grober Behandlungsfehler?
 
Arzthaftung - Dokumentationspflicht
  Was bedeutet Dokumentationspflicht? - Woraus ergibt sich die Dokumentationspflicht? - Welchen Zweck hat die Dokumentation? - Welchen Umfang hat die Dokumentationspflicht? - Kann der Patient auf die Dokumentationspflicht verzichten? - Wann beginnt und wann endet die Dokumentationspflicht? - Wen trifft die Dokumentationspflicht? - Welche Folgen hat die Verletzung der Dokumentationspflicht?
 
Arzthaftung - Finanzielle Entschädigung
  Wo sind die Rechte des Patienten im Falle eines ärztlichen Kunstfehlers gesetzlich geregelt? - Welche Fristen müssen eingehalten werden? - Wann liegt ein Behandlungsfehler vor? - Wie kann der Patient den Behandlungsfehler beweisen? - Welche Schäden werden ersetzt? - Wie stark muss sich der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert haben? - Wer muss den Ursachenzusammenhang zwischen Fehler und Gesundheitsschaden (Kausalität) beweisen? - Welche Besonderheiten sind bei einem Fehler im Rahmen einer Krankenhausbehandlung zu beachten?
 
Arzthaftung - Medizinisches Gutachten
  Wer kann ein ärztliches Gutachten erstellen? Was ist ein Gutachten der Schlichtungsstelle? - Was ist die Gutachterkommission? - Was ist ein Privatgutachten? - Was ist ein gerichtliches Gutachten? - Wozu benötige ich ein gerichtliches Gutachten? - Was ist ein selbständiges Beweisverfahren?
 
Arzthaftung - Schadensersatz
  Was ist Schadensersatz? - Was ist der Unterschied zwischen Schadensersatz und Schmerzensgeld? - Welche Schäden können ersetzt werden? - Welche Besonderheiten gelten bei der Geburt eines Kindes? - Wie kann der Schadensersatz berechnet werden? - Was sind Heilbehandlungskosten? - Was sind „vermehrte Bedürfnisse“? - Was ist der Verdienstausfall? - Was ist der Erwerbsschaden? - Was ist der Haushaltsführungsschaden? - Was ist ein Unterhaltsschaden? - Was bedeutet Schadensminderungspflicht?
 
Arzthaftung - Schmerzensgeld
  Was ist Schmerzensgeld? - Was ist der Unterschied zwischen Schadensersatz und Schmerzensgeld? - Warum gibt es in den USA so hohe Schmerzensgeldzahlungen? - Was bedeutet Ausgleichs- und Genugtuungsfunktion? - Wie wird das Schmerzensgeld berechnet? - Was sind die Bemessungsfaktoren für das Schmerzensgeld? - Wie erfolgt die Zahlung des Schmerzensgeldes?
 
Arzthaftung - Strafrechtliche Folgen
  Was versteht man unter der „strafrechtlichen“ Arzthaftung? - Warum sind strafrechtliche Folgen bei einem Behandlungsfehler viel seltener als Schadensersatzansprüche des Patienten? - Wann ist eine fehlerhafte Behandlung strafbar?
 
Ärztliches Berufsrecht
  Zum ärztlichen Berufsrecht sehen Sie bitte unter dem Stichwort Berufsrecht: ärztliches nach.
 
Arztstrafrecht
  Wann macht sich ein Arzt strafbar? - Wie kommt eine Anklage durch die Staatsanwaltschaft zu Stande? - Was sind die Folgen der Anklage? - Wann ist Körperverletzung strafbar? - Wann ist unterlassene Hilfeleistung strafbar? - Wann ist der Arzt wegen Verletzung seiner Schweigepflicht strafbar? - Wann ist Abrechnungsbetrug strafbar? Wann macht sich ein Arzt wegen Sterbehilfe strafbar? - Wann macht sich ein Arzt bei einem Schwangerschaftsabbruch strafbar? - Wann ist die Organentnahme strafbar? - Wann macht sich ein Arzt bei der Präimplantationsdiagnostik strafbar? - Wann macht sich ein Arzt durch die klinische Prüfung neuer Arzneimittel am Menschen strafbar?
 
Assistenzarzt
  Wer ist Assistenzarzt? - Welche Aufgaben hat ein Assistenzarzt? - Dürfen Arbeitsverträge von Assistenzärzten befristet werden? - Welcher Tarifvertrag gilt für den Assistenzarzt? - Welche Regelungen gelten für die Arbeitszeit von Assistenzärzten? - Umfasst die Arbeitszeit des Assistenzarztes auch den Bereitschaftsdienst und die Rufbereitschaft? - Hat ein Assistenzarzt Anspruch auf Elternzeit? - Hat ein Assistenzarzt mit Kind einen Anspruch auf Beschäftigung in Teilzeit? - Gilt der Facharztstandard auch für Assistenzärzte? - Haben Patienten ein Recht darauf zu wissen, dass es sich um eine „Anfängeroperation“ handelt? - Wer haftet, wenn dem Assistenzarzt ein Behandlungsfehler unterläuft? - Sind Assistenzärzte verpflichtet, einen Facharzttitel zu erwerben? - Was kann ein Assistenzarzt tun, der nicht die erforderliche Anzahl an Operationen zum Erwerb des Facharztes durchführen konnte? - Wo finden Sie mehr zum Thema Assistenzarzt?
 

Unsere Büros können Sie von Montag bis Freitag, jeweils von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr, unter folgenden Anschriften in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart erreichen:

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Berlin
Lützowstr. 32
10785 Berlin
Tel: 030 - 26 39 62 0
Fax: 030 - 26 39 62 499

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Berlin
E-Mail: berlin@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Frankfurt
Schumannstraße 27
60325 Frankfurt
Tel: 069 – 21 08 97 00
Fax: 069 – 21 65 59 00

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Frankfurt
E-Mail: frankfurt@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hamburg
Neuer Wall 10
20354 Hamburg
Tel: 040 - 69 20 68 04
Fax: 040 - 69 20 68 08

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Hamburg
E-Mail: hamburg@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hannover
Georgstraße 38
30159 Hannover
Tel: 0511 - 899 77 01
Fax: 0511 - 899 77 02

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Hannover
E-Mail: hannover@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Köln
Hohenstaufenring 62
50674 Köln
Tel: 0221 - 70 90 718
Fax: 0221 - 70 90 731

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Köln
E-Mail: koeln@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei München
Ludwigstraße 8
80539 München
Tel: 089 - 21 56 88 63
Fax: 089 - 21 56 88 67

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro München
E-Mail: muenchen@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Nürnberg
Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg
Tel: 0911 - 95 33 207
Fax: 0911 - 95 33 208

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Nürnberg
E-Mail: nuernberg@hensche.de

Anfahrt
Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Stuttgart
Königstraße 10c
70173 Stuttgart
Tel: 0711 - 470 97 10
Fax: 0711 - 470 97 96

Kontakt:
Rechtsanwalt im Büro Stuttgart
E-Mail: stuttgart@hensche.de

Anfahrt

HINWEIS: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Dr. Martin Hensche, Lützowstraße 32, 10785 Berlin.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

Letzte Überarbeitung: 6. Februar 2013

© 2008 - 2011:
Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche, Berlin
Lützowstraße 32, 10785 Berlin
Telefon: 030 - 26 39 62 - 0
Telefax: 030 - 26 39 62 - 499
E-mail: hensche@info-krankenhausrecht.de


Druck Sitemap A bis Z Downloads Links Kontakt Karriere Impressum


Krankenhausrecht aktuell:


Strafrecht:

Niedergelassene Ärzte wegen Schmiergeldzahlungen nicht strafbar

Meldung vom 05.07.2012 (dpa/lni)

Krankenkassen:

Gesetzliche Krankenversicherungen verfügen über 10 Mrd. Euro Rücklagen

Meldung vom 11.06.2012 (dpa)

Finanzierung:

Fachkräftemangel im Krankenhaus

Meldung vom 08.06.2012 (dpa/Ino)

Kartellrecht:

Krankenkassen sollen der Fusionskontrolle unterliegen

Meldung vom 14.05.2012 (dpa)

Individuelle Gesundheitsleistungen:

Gesetzlich Krankenversicherte vor Privatleistungen schützen

Meldung vom 10.05.2012 (dpa)

Krankenkassen:

Beitragsschulden in Millionenhöhe vollstrecken

Meldung vom 23.04.2012 (dpa)

Datenschutz:

Keine neue elektronische Gesundheitskarte

Meldung vom 19.04.2012 (ots)

Organspende:

Für Herztransplantationen fehlen Organspender

Meldung vom 17.04.2012 (dpa)

Körperverletzung:

Therapeutischer Einsatz verbotener Drogen

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 11.01.2011, 5 StR 491/10

Steuern:

Keine Steuerbefreiung für Rufbereitschaftsvergütung

Finanzgericht Berlin, Urteil vom 24.03.2010, 3 K 6251/06 B

Kontrollpflichten:

Eine Rehaklinik ist kein Hotel

Landgericht Osnabrück, Urteil vom 26.01.2011, 2 O 2278/08

Oberarzt:

Anspruch auf Beschäftigung

Arbeitsgericht Essen, Urteil vom 30.09.2010, 1 Ca 806/10

Kündigung:

Kein Nachschieben von Kündigungsgründen im Prozess

Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 03.11.2010 ,15 Sa 1738/10

Tarifvertrag:

"Oberarzt" ist nicht gleich Oberarzt

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 25.08.2010, 4 AZR 23/09

Tarifvertrag:

Bezugnahmeklausel auf BAT führt nicht zur Anwendung des TV-Ärzte

Landesarbeitsgericht Düsseldorf, Urteil vom 13.04.2010, 3 Sa 906/09

Privatisierung von Krankenhäusern:

Klage des Betriebsrates unzulässig

Landesarbeitsgericht München, Beschluss vom 11.08.2010, 11 TaBV 3/10

Liquidationsbeteiligung:

Kein Anspruch auf Liquidationsbeteiligung

Sächsisches Landesarbeitsgericht, Urteil vom 27.08.2010, 2 Sa 635/09

Behandlungsfehler:

BGH: Körperverletzung mangels Aufklärung über Wundbehandlung mit Zitronensaft

Bundesgerichtshof, Urteil vom 22.12.2010, 3 StR 239/10

Chefarzt:

Chefarzt kein leitender Angestellter

BAG, Beschluss vom 05.05.2010, 7 ABR 97/08

Arzneimittelhaftung:

Herzinfarkt durch Arzneimittel?

BGH, Urteil vom 16.03.2010, VI ZR 64/09

Dekubitus:

Sachgerechte Behandlung eines Druckgeschwürs (Dekubitus)

OLG München, Urteil vom 30.04.2009, 1 U 4265/08

Schmerzensgeld:

Bruch statt Prellung

BGH, Urteil vom 12.02.2008, VI ZR 221/06

Oberarzt:

TV-Ärzte: Eingruppierung als Oberarzt

BAG, Urteil vom 09.12.2009, 4 AZR 841/08

Hier finden Sie mehr:
mehr